Monster Hunter Rise – Tipps & Tricks zur aktuell verfügbaren Demo

13.01.2021 – 14:28

Aktuell steht euch im Nintendo eShop die kostenlose Demoversion zu Monster Hunter Rise zur Verfügung. Damit der Start für angehende Jäger und Jägerinnen bestens gelingt, haben wir anbei die wichtigsten Infos und ein paar Tipps & Tricks zusammengefasst. 

Die kostenlose zeitlich begrenzte Demo zu Monster Hunter Rise gibt euch bis zum 31. Januar ausreichend Zeit, dieses brandneue Spielerlebnis auszuprobieren. Ihr könnt euch den Herausforderungen der Demo allein oder mit bis zu drei Gefährten im Mehrspieler-Modus lokal* oder online** stellen und alle 14 Waffentypen ausprobieren. 

Ihr seid euch noch nicht sicher, welche Waffe euch am meisten zusagt? Kein Problem, hier findet ihr eine Playlist, die euch jede Waffe und ihre Vorteile vorstellt. Egal ob das klassische Großschwert und sein massiver Schaden oder Waffen mit einer technischen Finesse wie die Insektenglefe oder das Jagdhorn. Hier ist für jeden Spielstil etwas dabei: 

Verfügbare Missionen in der Demo

  • Training – lerne alle Grundlagen der Monsterjagd, die Seilkäfer-Mechanik und das Palamute- Reiten. Nur Einzelspieler-Modus.
  • Wyvern-Reiten – Eine Arena, in der die Grundlagen des Wyvernritts gelernt werden können, einer neuen Technik, die es euch als Jäger erlaubt für eine bestimmte Zeit ein Monster zu reiten und zu führen. Nur Einzelspieler-Modus.
  • Groß-Izuchi – Eine Anfängerquest, ideal für Neueinsteiger in die Monster Hunter-Reihe oder wiederkehrende Spieler, die eine Auffrischung brauchen. Einzelspieler-Modus, lokaler oder online Mehrspieler-Modus. 
  • Mizutsune – Eine Aufgabe mittleren Schwierigkeitsgrades, die eine Herausforderung für erfahrene Spieler bietet. Einzelspieler-Modus, lokaler oder online Mehrspieler-Modus.

Insgesamt stehen euch in der Demo 30 Versuche für die Herausforderung zur Verfügung, die zwischen den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aufgeteilt werden können. Die Tutorials (Training und Wyvern-Reiten) zählen nicht zum Versuchslimit, können aber nach dem Erreichen von 30 Versuchen nicht mehr aufgerufen werden. 

Tipp: Wir empfehlen euch zu erst die Trainings-Quest und das Tutorial für die neue Mechanik Wyvern-Reitern auszuprobieren bevor ihr euch eurem ersten großen Monster stellt, damit ihr euch mit den Grundlagen der Steuerung vertraut machen könnt. 

Das ist Neu in Monster Hunter Rise 

Sowohl Monster Hunter Veteranen als auch Neuzugänge erwarten in Monster Hunter Rise einige neue Gameplay-Mechaniken. Wir wollen euch daher die wichtigsten neuen Elemente im Folgenden vorstellen – allen voran der Seilkäfer und seine mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten, gefolgt vom Wyvernritt sowie der Nutzung des Einheimischen Lebens.

Der Seilkäfer 

Der Seilkäfer ist nicht nur eine tolle Fortbewegungsmethode, er bietet auch neue, effektive Angriffsmöglichkeiten.

Seilsprint

Ein schneller Sprint nach vorn, bei dem du dich sogar durch die Luft bewegen kannst.

Tipp: Er bringt dich nicht nur schnell ans Ziel, sondern kann auch in Angriffe und Ausweichmanöver in der Luft eingebunden werden, was ihn sehr nützlich während der Jagd macht.

 

Wandlauf

Wird mithilfe eines Seilsprints in Richtung einer Wand ausgeführt.
Du erklimmst selbst die steilsten Hänge, bis deine Ausdauer verbraucht ist.

Seilfall

Ein Ausweichmanöver, das du nutzen kannst, wenn du umgestoßen oder zurückgeworfen wirst. Damit findest du schnell deine Balance wieder, sodass du Folgeangriffen der Monster ausweichen kannst.

 

Seidenbinder-Angriffe

Ein Spezialangriff mit dem Seilkäfer. Jede der 14 Waffen hat ihren eigenen, einzigartigen Seidenbinder-Angriff. Er kann mit gezogener Waffe ausgeführt werden und nutzt die Eigenschaften der jeweiligen Waffe optimal aus. 

Tipp: Nutzt die Seidenbinder-Angriffe euer Waffe, um eure Beute anfällig für den Wyvernritt zu machen (in den „Reitbar-Status“ zu versetzen). 

 

Alle der oben genannten Aktionen verbrauchen den Seilkäfer-Balken, aber der Verbrauch und die daraus resultierenden Abklingzeiten variieren je nach Aktion.

Tipp: Lernt eure Seilkäfer-Aktionen und Abklingzeiten genau kennen, damit ihr auf der Jagd immer zum richtigen Zeitpunkt die richtige Aktion ausführen könnt. 

Wyvern-Reiten – Lenke Monster und schlage gnadenlos zu!

Das Wyvern-Reiten ist eine neue Funktion, bei der du Monster an dich binden und lenken kannst. Normalerweise sind Monster deine erbitterten Gegner, aber wenn du clever bist, kannst du sie zu mächtigen Verbündeten machen!

Versuche, ein Monster zu besteigen, indem du spezielle Angriffe ausführst oder es zum Kampf mit einem anderen Monster provozierst.

 

Versetze Monster in den Reitbar-Status, indem du sie genügend mit Seilkäfer-Angriffen attackierst, sie gegeneinander kämpfen lässt oder bestimmte Einheimische Wesen nutzt.

Tipp: Nutze die individuelle Seidenbinder-Attacke der Waffe deiner Wahl, um das Monster möglichst schnell in den Reitbar-Status zu bekommen. 

Gehe auf ein Monster in diesem Status zu und lande einen Schlag oder stecke deine Waffe weg und drücke die entsprechende Taste, um das Wyvern-Reiten zu beginnen: 

Lenke tobende Monster und mache die wildesten Aktionen mit ihnen! Wenn du dein Monster richtig beherrschst, kannst du spezielle Angriffe und Ausweichmanöver ausführen!

Angriffe

Dir stehen zwei Arten normaler Angriffe zur Verfügung: ein schneller, aber schwacher Angriff, oder ein langsamerer, aber mehr Schaden verursachender starker Angriff. Einige dieser Angriffe können sich je nach bestimmten Kombinationen ändern. Versuche, so viele verschiedene Monster zu reiten, wie du kannst! 

Angriffe hinnehmen

Mit dem Notfall-Ausweichen kannst du beim Wyvern-Reiten Angriffe und Zurückschrecken abbrechen. Das leert den Seilkäfer-Balken.
Tipp: Führst du ein Ausweichmanöver aus, wenn du gerade von einem anderen Monster angegriffen wirst, betäubst du dieses und kannst einen Angriff hinnehmen!

Schleudere Monster und wirf sie um!

Du kannst während des Wyvern-Reitens absteigen und das Monster vorwärts schleudern. Wenn es gegen eine Wand oder ein Hindernis kracht, nimmt es Schaden und fällt um.
Tipp: Nutze diese Funktion vor allem dann, wenn kein anderes Monster in Sicht ist, das du angreifen könntest bzw. möchtest. 

Berittener Rächer 

Während des Wyvern-Reitens füllt sich dein Wyvernritt-Balken, wenn du andere Monster angreifst. Wenn er voll ist, kannst du Berittener Rächer ausführen. Jedes Monster hat seine eigene mächtige Rächer-Aktion. Probiere sie alle aus!

Erhalte nützliche Effekte von Einheimischen Wesen

Die Kreaturen, die in jedem Gebiet leben, sind als Einheimische Wesen bekannt. Sie verleihen Jägern verschiedene nützliche Effekte. 

Tipp: Mache dich also genau mit deiner Umgebung und den dort lebenden Wesen vertraut, damit du bestens vorbereitet auf der Jagd bist.

Tipp: Dauerwesen verbessern deinen Status bis zum Ende der Quest

Irrlitz

Eine kleine Vogelart, die bis zum Ende der Quest Gesundheit, Ausdauer, Angriff oder Verteidigung verbessert. Das Ausmaß der Verbesserung sowie ihre Dauer hängen von dem Flollier ab, das du ausgerüstet hast. Dieses Armband ist aus einer Pflanze namens Sendezweig gefertigt und kann wie eine Waffe oder ein Rüstungsteil ausgerüstet werden. Der Pollen, der den Irrlitzen anhaftet, legt sich auf das Flollier und hüllt den Jäger in einen süßen, Energie spendenden Duft ein, der ihm bis zum Ende der Quest einen dauerhaften Statusbonus verleiht.

Es gibt verschiedene Arten von Flolliers. Einige können zum Beispiel deinen Angriff steigern, andere eher deine maximale Gesundheit.

Tipp: Sammelt also, bevor ihr euch dem Monster stellt, einige dieser Irrlitze ein, damit ihr euch die Boni auf der Jagd von Anfang an zu Nutze machen könnt.

Tipp: Helferwesen können gefangen und wie Objekte benutzt werden

Miefnerz

 

Ein Nerz, der ein besonderes, rauchiges Pheromon versprüht, das in der Nähe befindliche große Monster anlockt. Damit kannst du ein großes Monster zu einem zweiten locken und einen Revierkampf auslösen.

Tipp: Du kannst bis zu fünf Helferwesen in deinem Helferkäfig halten und sie von dort aus bis zum Ende der Quest wie Objekte einsetzen.

Tipp: Taktikwesen haben Effekte, die bei der Jagd auf Monster helfen.

Giganha

Ein fleischfressender Fisch, der absolut wild wird, wenn du ihn mit rohem Fleisch fütterst. Nahe Monster oder Jäger fallen seinem ungezügelten Fressverhalten zum Opfer und erleiden Schaden.

Tipp: Zeitwesen verleihen dir zeitweilige Boni

Tuchfalter

Ein Schmetterling, der eine Staubwolke ausstößt, wenn er gestört wird.
Der Staub hat einen straffenden Effekt auf menschliche Haut, der ihre Verletzungsresistenz vorübergehend erhöht. Es gibt noch viele weitere Arten Einheimischer Wesen im Spiel. Mach sie dir unbedingt alle auf der Jagd zunutze!